Woche EINS:

Am vergangene Montag ist unser Haus-Giebel am Mittag eingestürzt, seit dem veränderte sich alles auf einem Schlag. Unser Haus war plötzlich mit Feuerwehr, Rettungswagen, Polizei und später dem THW umgeben. All die Leute zu zählen, dazu kamen wir nicht, und sicherlich standen wir auch erst einmal unter Schock.

Dann begannen die ersten Sicherungsmaßnahmen durch das THW. Schon ab diesem Moment haben wir viele Menschen um uns gehabt die genau die richtigen Hinweise gegeben haben.

Als wir sehr schnell erfuhren das ein Betretungs-u. Benutzungsverbot ausgesprochen wurde, mussten wir uns um eine Unterkunft …. kümmern. Bei unseren Freunden im Nachbarort kamen wir zuerst mal unkompliziert unter. Das war besonders für die Kinder wichtig.

Die Oma war in der Tagespflege u. konnte auch gleich dort eine Unterkunft erfahren. 

Es lösten sich schon die ersten Probleme …

Am Dienstag gab es beruhigende aber auch aufwühlende Neuigkeiten als die Behörden alles „bei Tageslicht“ beurteilen mussten. Diese Nachrichten haben uns emotional sehr herausgefordert. Aber ab jetzt hatten wir schon Profis an unserer Seite die Bauingenieure, Statiker, Baugrundsachverständige sind! Plötzlich galt es ganz neue Begriffe u. Themengebiete zu benennen von denen wir keine Ahnung haben. Aber wir gesagt, wir waren nicht allein.

Die kommenden Tage vergingen wie im Flug, an 1000 Dinge galt es nun zu denken, bloß was zuerst?!

Heute ist Montag, genau eine Woche nach dem Einsturz. 2500l Heizöl sind problemlos und fachgerecht geborgen worden. Diese Gefahr ist nun ebenso gebannt. Es steht ein „gewisser“ Plan wie erst einmal ein tragfähiges Fundament mit Beton gegossen werden kann und auch weitere Sicherungsmaßnahmen erfolgen können. Damit werden die kommenden Tage gefüllt sein.

Nun klingelt unser Telefon ununterbrochen, Nachrichten kommen rein, jegliche Kommunikation läuft auf Hochtouren. Jeder möchte gerne mehr erfahren und sehr viele auch wie geholfen werden kann. Das überwältigt(e) uns so sehr – wie können wir das besser, schnell und zeitnah machen? Plötzlich kam unsere Homepage ins Gespräch … hier können/wollen wir diese Information und Hilfskoordinierung anbieten. Genial! – oder.?

Ein Kommentar

  1. Hallo zusammen
    Ihr kennt mich eventuell ☺ ich bin René Trauzold Gruppenführer des THW Ortsverbandes Freiberg Fachgruppe Räumen und ich war mit meiner Einheit bei Euch um erste Sicherungsmaßnahmen zu treffen.
    Ich spreche im Namen aller THW`ler aus Freiberg .
    Oh man , habt Ihr nen fleißigen Schutzengel , würde ich mal sagen !
    Also ,
    wir wünschen viel Kraft und Durchhaltevermögen für den Wiederaufbau , bleibt gesund und behaltet Euren Glauben , dann wird alles noch besser wie vorher .
    Liebe Grüße , die Schlümpfe vom THW Ortsverband Freiberg . ☺☺☺

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.