Woche ZWEI:

In der ersten Woche mussten zuerst viele sofortige Lebensnotwendigkeiten geklärt werden. Die Bauprofis sowie wir mussten zuerst einmal einen Überblick bzw. Durchblick erarbeiten …

Nun ging es an die ersten konkreten Schritte der weiteren Sicherungsmaßnahmen.

Am Montag (8.3.) wurde durch eine Spezialfirma das Heizöl abgepumpt und von einem Umweltkommissar überwacht um dazu eine Unbedenklichkeitserklärung nun in den Händen zu halten. Danach konnten Zimmerleute weiter den Dachstuhl fachgerecht stabilisieren und abstützen. Dienstag hatten wir Zeit um andere Vorbereitungen zu erledigen, da ja schon am Mittwoch der erste Beton zum Kellerfundament verfüllen bestellt war.

Das klappte dann auch super. Der Abriss, des restlichen Giebels, durch eine Firma, lief am Donnerstag, wo wie auch an den anderen Tagen das Wetter gut „mitspielte“. Spätestens jetzt konnte rein theoretisch nichts mehr von oben gefallen kommen. Aber die Dachstuhl-Abstützungen wurden noch einmal am Freitag optimaler positioniert und dann kam ebenso die zweite Runde Beton, welche die Fundamente nun komplett umgeben hat. Am Samstag wurde sogar noch Abrissmaterial sortiert u. eine Baustellenfreiheit hergestellt. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.